Geplante Stauferstelen

An manchen Standorten ist die Realisierung seit 2007 überfällig

Sechsundzwanzig Stauferstelen waren 2014, als die jüngste Broschüre "Stauferfreunde stiften Stauferstelen" vom Komitee der Stauferstelen herausgegeben wurde, gestiftet. Einige davon sind inzwischen aufgestellt, wenige sind endgültig gescheitert und die große Mehrzahl wartet noch auf ihre Realisierung. Fünf Stelen kamen nachträglich dazu, zwei davon sind bereits gescheitert.


VON PETER KOBLANK (2018)

Den Rekord der gestifteten, aber nicht realisierten Stauferstelen halten Foggia, Bologna, Oria, Walbourg und Burg Wolfstein, für die laut einer älteren Ausgabe der Stauferfreunde-Broschüre bereits seit 2007 eine Finanzierung bzw. Stifterzusage vorliegt.

Deutschland

AugsburgStillstand seit 2013
 Bamberg2015 realisiert
Denkendorf2015 realisiert
Esslingen2016 realisiert
Ettlingen2017 realisiert
Fulda2015 gescheitert
Güglingen2017 realisiert
HeidelbergStillstand seit 2014
Königstein im Taunus   2015 realisiert
LimburgStillstand seit 2014
MainzStillstand seit 2014
MeersburgStillstand seit 2011
Reutlingen2018 realisiert
RottweilStillstand seit 2010
 SelmWird 2022 realisiert
Speyer2018 realisiert
Überlingen2015 gescheitert
WartburgStillstand seit 2014
Burg WolfsteinStillstand seit 2007
Würzburg2016 gescheitert

Italien

BolognaStillstand seit 2007
Castel del MonteStillstand seit 2014
FoggiaStillstand seit 2007
OriaStifter gesucht
PalermoStillstand seit 2014
RomStillstand seit 2014
Siracusa2018 realisiert

Frankreich

Mont Saint OdileStillstand seit 2014
WalbourgStillstand seit 2007

Tschechien

PrahaStillstand seit 2014

Niederlande

Nijmegen2018 realisiert

Türkei

SilifkeStillstand seit 2014

Quellen: Stauferfreunde stiften Stauferstelen 2007 o.S. – Stauferfreunde stiften Stauferstelen 2014, S. 63-74 – Taunus-Zeitung 7.9.2015 (Fulda) – Informationen von Stauferfreunden (Güglingen, Siracusa) – Südkurier 14.12.2015 (Überlingen) – Haushaltsplan 2017 (Ettlingen) – Ruhrnachrichten 4.4.2018 (Selm) – INCONTRI Sonderheft Juli 2018

Stauferstele - quo vadis?

Errata der Stauferstelen

stauferstelen.net