Gräfin Ita von Pfullendorf – filia sororis ducis Welph

Die Habsburger Könige und Kaiser stammen in weiblicher Linie von den Welfen ab

Genealogie der frühen Habsburger in den Acta Murensia, die um 1250 im Hauskloster der Habsburger in Muri im Kanton Aargau in der Schweiz entstand. Dieser 182-seitige Bericht zur Frühgeschichte der Benediktinerabtei Muri ist in einer Kopie aus dem ausgehenden 14. Jahrhundert erhalten und liegt im Staatsarchiv Aargau.

Lateinischer Text ab der Zeile mit dem gelben Pfeil

Alberctus per Itam, cometissam de Pfullendorf, filiam sororis ducis Welph, genuit Rudolfum et comitissam de Linigen.

Rudolfus per Agnesam, filiam Gotfridi de Stoffen, quod est inter Wormatiam et Spireiam, genuit Alberctum, Rudolfum, Wernherum, Helwigam, Gerdrudem, uxores Hermanni et Ludwici fratrum comitum de Froburg.

Alberctus per Heilwigam, filiam Ulrici comitis de Chiburg, genuit Alberctum, Hartmannum.

Sed Rudolfus, frater dicti Albercti, per filiam Lutoldi de Regensperg genuit Gotfridum, Wernherum et alias quam plures.

Deutsche Übersetzung

Albert hat mit Ita, Gräfin von Pfullendorf, Tochter der Schwester des Herzog Welf, Rudolf und die Gräfin von Leiningen gezeugt.

Rudolf hat mit Agnes, Tochter von Gottfried von Staufen, das zwischen Worms und Speyer liegt, Albert, Rudolf, Werner, Helwiga, Gertrud, Ehefrauen der Brüder Hermann und Ludwig, Grafen von Frohburg, gezeugt.

Albert hat mit Heilwig, Tochter von Graf Ulrich von Kyburg Albert, Hartmann gezeugt.

Aber Rudolf, Bruder des genannten Albert, hat mit einer Tochter von Lütold von Regensberg Gottfried, Werner und andere mehr gezeugt.

Ita wird in dieser Genealogie als Tochter der Schwester des Herzog Welf bezeichnet. Dieser Onkel kann nur Herzog Welf VII. sein, der um 1140 geboren wurde und im September 1167 in Siena starb. Relevant zur Darstellung der Verwandtschaft der Habsburger Könige und Kaiser mit den Welfen sind Itas Sohn Rudolfus und ihr Enkel Alberctus. Ihr am Ende der Genealogie genannter Enkel Rudolfus spielt dabei keine Rolle.

Die relevanten Personen in einer modernen genealogischen Darstellung

Herzog Welf VI.
∞ Uta von Calw
    •Herzog Welf VII.
    •Elisabeth
∞ Graf Rudolf von Pfullendorf

    •Gräfin Ita von Pfullendorf
Alberctus = Graf Albrecht III. von Habsburg
    •Rudolfus = Graf Rudolf II. von Habsburg
∞ Agnes von Staufen
    •Alberctus = Graf Albrecht IV. von Habsburg
∞ Heilwig von Kyburg

    •Graf Rudolf IV. von Habsburg = König Rudolf I. von Habsburg

Gräfin Ita von Pfullendorf war die Tochter von Elisabeth, der Schwester von Herzog Welf VII. und Tochter von Herzog Welf VI.

Aus Itas Ehe mit dem am Anfang des lateinischen Textes genannten Alberctus (= Graf Albrecht III. von Habsburg) stammte als Urenkel Graf Rudolf IV. von Habsburg ab, der von 1273 bis 1291 als König Rudolf I. von Habsburg der erste römisch-deutsche König aus dem Geschlecht der Habsburger war.

König Rudolf I. von Habsburg war ein Sohn des im lateinischen Text unten genannten Alberctus (= Graf Albrecht IV. von Habsburg), auch wenn er dort seltsamer Weise nicht als solcher erwähnt wird. Auch seine Schwester Kunigunde und eine weitere Schwester unbekannten Namens fehlen in dieser Genealogie.

Über Ita von Pfullendorf und deren Mutter Elisabeth sind König Rudolf I. und alle weiteren Könige und Kaiser aus dem Hause Habsburg cognatisch (in weiblicher Linie) mit den Welfen verwandt.

In männlicher Linie jedoch starb dieser Familienzweig der sogenannten süddeutschen Welfen mit Herzog Welf VII. aus, da dieser einzige Sohn von Welf VI. im Jahre 1167 beim vierten Italienzug von Kaiser Friedrich I. Barbarossa kinderlos einer Seuche zum Opfer fiel.


Armin Wolf: Welf VI. - Letzter der schwäbischen Welfen oder Stammvater der Könige? In: Rainer Jehl (Hrsg.): Welf VI. Wissenschaftliches Kolloquium zum 800. Todesjahr Welfs VI. im Schwäbischen Bildungszentrum Irsee vom 5. bis 8. Oktober 1991. Sigmaringen 1994, S. 43-58.

Pfullendorf 1220. Die Urkunde der Stadtrechtsverleihung durch Friedrich II.

stauferstelen.net